Breaker

30 Fragen an: Franziska Resech

Franziska Resech ist Produktdesignerin und arbeitet in der Goldschmiede Timm. Sie ist eine echte Brandenburgerin und lebt heute mit ihrer Familie in der Altstadt. Franzi hat viele gute Tipps für euch, was man mit Kindern in Brandenburg an der Havel unternehmen kann.

Wie heißt du?
Franziska Resech

Hast du einen Spitznamen?
Nicht wirklich (Franzi).

Wie lange lebst du in Brandenburg?
Ich bin in Brandenburg geboren und habe nur während meiner Ausbildung ein paar Jahre in anderen Städten gelebt. Also schon immer.

Was machst du beruflich?
Ich bin Produkdesignerin und arbeite in der Goldschmiede Timm.

Hast du Kinder?
Ja, zwei Töchter.

Was ist dein Lieblingsort in der Stadt mit Kindern?
Das ehemalige Bugagelände im Sommer, im Winter das Elterncafé in der Kurstraße.

Und was ist dein Lieblingsort ohne Kinder?
Die Uferpromenade mit all ihren Bänken.

Fühlen sich deine Kinder hier wohl?
Ich denke ja, es ist ihre Heimat.

Wie verbringen sie ihre Tage?
6 Stunden im Naturkindergarten, danach sind wir meist mit Freunden unterwegs auf Spielplätzen, zu Hause, bei den Großeltern, Bilderbuchkino, Eis essen, Straßenbahn fahren, Bibliothek etc.

Wo isst du am liebsten in Brandenburg?
MineRice

Wo trinkst du am liebsten in Brandenburg?
Turbine

Wo gibt es den besten Kaffee?
Kaffekännchen

Wo und was kaufst du am liebsten in Brandenburg ein?
Im Teeladen Taraxacum und im Wichern Buchladen.

Hast du einen Geheimtipp?
Kirchtürme besteigen und Aussicht genießen. Puppentheater, Pfaffekai, An und Verkauf am Gotthardtkirchplatz, Ausstellungen in der Galerie Sonnensegel.

Was ist deine Lieblingsaktivität in der Stadt? Und in ihrer Umgebung?
Radfahren, Spazierengehen. Werder besuchen oder den Schlossgarten in Plaue.

Welche Empfehlung würdest du Touristen geben? Was muss man unbedingt in Brandenburg gesehen oder gemacht haben?
– Brandenburg vom Wasser besichtigen.
– Von der Regattastrecke bis nach Brielow (Eis essen) / Radewege (Fisch essen) spazieren oder mit dem Rad.
– Einen Spaziergang, von der Jahrtausendbrücke, Salzhof, Luckenbergerbrücke, Mühlengraben, Sankt Annen Promenade, am Wasser entlang Richtung Deutsches Dorf, Mühlentorturm, Packhof/ Bugagelände bis zur Jahrtausendbrücke.
– Wochenmarkt Dienstag oder Freitag.

5 places to see in Brandenburg before you die … !?
Marienberg, Malge, Kaffeekännchen, Traxacum, Backwahn in Päwesin

Was fehlt dir in der Stadt?
Indoorspielplatz, mehr alternative Feste wie das Kleinkunstfestival oder das Streetfoodfestival.

Macht Brandenburg dich glücklich?
Auf jeden Fall.

Hast du einen Brandenburger Helden bzw. Heldin?
Meine Mutter, die schon seit 25 Jahren ihre Goldschmiede erfolgreich am Leben erhält.

Welche Eigenschaft magst du besonders an Brandenburg?
Das Grüne, das Wasser und dass es in jede Richtung Spielplätze gibt.

Und welche schätzt du überhaupt nicht?
Die vermufften, muffeligen Brandenburger – man wird häufig vollgemotzt!

Kannst „brandenburjern“? Oder: Sagst du „Maagdeburg“ oder „Machteburch“?
Ik bemühe mich meinen Kindern ein Vorbild zu sein 😉

In welchem Stadtteil (bzw. in welchem Ort) lebst du?
Altstadt

Was gefällt dir dort besonders gut?
Ich kann alles zu Fuß oder mit dem Rad erledigen.

Wohin fährst du am liebsten, wenn du aus der Stadt raus möchtest?
Nach Klein Kreutz, zur Malge oder nach Wusterwitz.

Wohin machst du gern Ausflüge?
Nach Potsdam oder zu Karls Erdbeerhof.

Magst du einen Künstler aus der Stadt?
Juliane Menzel

Nutzt du das kulturelle Angebot?
Sehr gern.

Kannst du ein Produkt empfehlen, das hier aus der Region kommt?
– Sauberkunst: das sind Seifen aus Werder (Pacha Mama, Taraxacum) — ich liebe die Haarseifen.
– Rapshonig von Sven Ferchland, Altbensdorf (vom Wochenmarkt)

Kennst du alle Waldmöpse?
Nein leider nicht, ich wollte schon lange mal eine Tour machen.

 

Foto: Luise Riedel-Krekeler

Smallworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.