Breaker

30 Fragen an: Michael Kolkmann

In unserem Sommerinterview stellen wir euch dieses Mal den Politikwissenschaftler Michael Kolkmann vor. “herrkolkmann” ist uns bei Instagram aufgefallen. Dort postet er regelmäßig stimmungsvolle Bilder aus seinem Alltag. So kann man ihm dank seines Accounts an all die Orte in Brandenburg folgen, wo man gut essen, trinken, baden, laufen oder entspannen kann. Sein Lieblingsmotiv scheint aber ganz klar eine gute Tasse Kaffee zu sein. Diesen Mann mussten wir einfach nach seinen besten Tipps fragen!

Wie heißt du?
Michael Kolkmann.

Hast du einen Spitznamen?
Kolki.

Wie lange lebst du in Brandenburg?
Seit ziemlich genau drei Jahren.

Was machst du beruflich?
Ich bin Politikwissenschaftler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Hast du ein Lebensmotto?
Das ändert sich ständig, manchmal täglich…

In welchem Stadtteil (bzw. in welchem Ort) lebst du? Und was gefällt dir dort besonders gut?
Direkt in der Neustadt von Brandenburg an der Havel, direkt am pittoresken Jakobsgraben (und damit ist zugleich die zweite Frage beantwortet…).

Was ist dein Lieblingsort in der Stadt mit Kindern?
Der BUGA-Spielplatz auf dem Packhof-Gelände.

Und was ist dein Lieblingsort ohne Kinder?
Die Havelstufen vor der cafébar im Brückenhäuschen (an der Jahrtausendbrücke) – mit Blick auf die vorbeituckernden Bötchen, Kanuten und Ruderer.

Wo gehst du gern schwimmen?
Da gibt es unzählige nette Badestellen; wenn es trubelig sein soll am Grillendamm (Kleiner Beetzsee) oder an der Malge (Breitlingsee); wenn es beschaulicher zugehen soll etwa in Ketzür, in Bollmannsruh oder in Lünow (alles am Beetzsee).

Wo isst du am liebsten in Brandenburg?
Lange Zeit die „Werft“, inzwischen gerne eine der Trattorien in der Steinstraße.

Wo trinkst du am liebsten in Brandenburg?
Gerne am Wasser…irgendwo am Wasser.

Wo gibt es den besten Kaffee?
In der cafébar im Brückenhäuschen.

Und wo gibt es das beste Eis?
BrückenCafé am Heine-Ufer

Welche Farbe hat für dich der Sommer?
Blau (wie die Havel).

Was ist dein persönlicher Tipp für den Sommer in Brandenburg und Umgebung?
Sich einfach mal nichts Konkretes vornehmen, sondern sich einfach treiben lassen: auf dem Wasser, mit dem Rad, zu Fuß. Man wird immer wieder (positiv) überrascht.

Was ist deine Sommerlektüre?
Einige wenige Fachbücher und sehr viele Krimis (insbesondere deutsche und französische Regionalkrimis).

Und dein Sommerhit 2018?
Mir ist in diesem Jahr noch kein Song begegnet, der das Potential für einen Sommerhit hätte. Aber im Oktober kommt das neue Album meiner Lieblingsband Element of Crime…

Was fehlt dir in der Stadt?
Eine (weitere) große, gescheite Buchhandlung; ein italienischer Feinkostladen (Wein, Antipasti, leichte Mittagsgerichte, gescheiter Café, diverse Cornetti, etc. ); generell wäre eine größere Auswahl bei der Geschäfts-Infrastruktur wünschenswert.

Hast du einen Brandenburger Helden bzw. Heldin?
Nicht wirklich. Eigentlich müsste ich jetzt „Theodor Fontane“ sagen, aber leider habe ich immer noch nicht viel von ihm gelesen (das muss sich ändern!).

Welche Eigenschaften magst du besonders an den Brandenburgerinnen und Brandenburgern?
Das, was die Schriftstellerin Juli Zeh mal als den „positiven Fatalismus“ der Brandenburgerinnen und Brandenburger bezeichnet hat.

Und welche schätzt du überhaupt nicht?
Eine gewisse Sturköpfigkeit (damit haben die Brandenburger/innen vieles mit den Westfalen gemein, wo ich gebürtig herkomme).

Kannst „brandenburjern“? Oder: Sagst du „Maagdeburg“ oder „Machteburch“?
Ich sage – wie es richtig ist – „Machteburch“; aber das weiß ich nur, weil ich im Bundesland Sachsen-Anhalt arbeite…

Verrätst du uns die beste Laufstrecke?
Wenn es etwas länger sein soll: die Beetzseerunde. Für kürzere Einheiten: von der Malge über den Havelradweg bis nach Kirchmöser (und zurück), immer schön am Breitling- und dem Möserschen See entlang.

Und kannst du einen Blog empfehlen, wo man gute Tipps über Stadt und Land erfährt?
Natürlich Smallworld Brandenburg …

Wohin machst du gern Ausflüge?
Gerne durch ganz Brandenburg, zu Museen, Gutshäusern, Hofläden, Schlössern und Gärten…und immer wieder gerne: nach Potsdam.

Magst du einen Künstler oder eine Künstlerin aus der Stadt?
Von Robert Heimann haben wir viele Brandenburger Stadtimpressionen.

Welches kulturelle Angebot findest du toll?
Bin immer wieder vom Brandenburger Theater und den diversen Veranstaltungen im Fonte-Club begeistert. Mein Favorit: die alljährlichen Wassermusiken an der Regattastrecke.

Kannst du ein Produkt empfehlen, das hier aus der Region kommt?
Das Hebenbräu-Bier aus Schmerzke (inzwischen auch in der Innenstadt im „Büro Hebenbräu“ am Neustädtischen Markt erhältlich); ansonsten natürlich alles von der Braumanufaktur aus Potsdam (in Brandenburg bei der Bio-Insel am Molkenmarkt erhältlich).

Macht Brandenburg dich glücklich?
Ja. Jeden Tag mehr.:)

Folgen könnt ihr herrkolkmann auf Instagram und uns natürlich auch: smallworldbrandenburg

Foto: Anna Kolkmann
Instagram Screenshots: Account Michael Kolkmann “herrkolkmann”

Smallworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.